fbpx

Figurfreundlicher Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Figurfreundlicher Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Wenn ab Ende November wieder die Weihnachtsmärkte öffnen, kann dies ganz schön herausfordernd für die schlanke Linie werden. So köstlich Glühwein, Bratwurst und Waffeln auch schmecken, so sind sie leider alles andere als kalorische Leichtgewichte. So kommen bei einem Besuch auf dem Weihnachtsmarkt locker mal so viel Kalorien zusammen, wie man eigentlich an einem ganzen Tag essen sollte. Ganz klar ist: Genieße diese besonderen Leckereien ohne schlechtes Gewissen – die Adventszeit ist schließlich eine besondere Zeit im Jahr. Falls du jedoch auch jetzt deine Kalorienbilanz gerne im Auge behalten willst, gleichzeitig aber nicht auf den Genuss verzichten möchtest, stellen wir dir die besten Tipps, die gemeinsten Kalorien-Fallen und die figurfreundlichen Alternativen auf dem Weihnachtsmarkt vor. 

In Maßen genießen

Der wichtigste Tipp zuerst: Genieße in Maßen! Eine Leckerei pro Weihnachtsmarktbesuch reicht, es müssen nicht Glühwein, gebrannte Mandeln und ein Bratwurst-Brötchen sein. Suche dir also deine Lieblings-Leckerei aus und genieße diese ganz bewusst und in Ruhe – am besten bleibst du dafür am Stand stehen und gehst nicht währenddessen weiter bummeln, da du sonst gar nicht mit voller Aufmerksamkeit genießen kannst.

Leckere Früchtchen

Eine Dampfnudel in Vanillesauce oder eine fettige Waffel mit Sahne schlägt kalorisch ordentlich zu Buche. Die bessere Wahl bei Süßhunger sind kandierte Früchte oder auch Schokofrüchte, die zwar Zucker bzw. Schokolade enthalten, aber zumindest einen vitaminreichen Kern haben. 

Gebrannte Mandeln und Co. 

Die gebrannten Zucker-Nüsse sind ja eine besondere Köstlichkeit auf dem Weihnachtsmarkt. Leider enthalten sie neben viel Zucker auch viel Fett. Falls du dieser Versuchung nicht widerstehen kannst, dann teile die Tüte zumindest mit deinen Begleitern und nimm dir immer nur einzelne Nüsse aus der Tüte, anstatt dir immer direkt eine Handvoll der süßen Kalorienbomben in den Mund zu stecken. Eine absolut figurfreundliche Alternative zu den gebrannten Nüssen sind Maronen, also Ess-Kastanien – hier kannst du gerne zugreifen!

Glühwein – die Zuckerbombe!

Leider enthalten Glühwein und Feuerzangenbowle sehr viel Zucker und werden so zum Figur-Killer. Wählst du stattdessen Jäger-Tee, Kaffee mit Schuss oder gar Früchte-Tee, sparst du schon einige Kalorien. Oder du verzichtest ganz auf Alkohol und greifst direkt zum Fruchtpunsch – damit sparst du nicht nur Kalorien: Der in Glühwein und Co. enthaltene Alkohol bremst nämlich den Fettabbau, so dass die Weihnachtsmarktsünden noch schlechter verstoffwechselt werden können.

Crêpes gehen immer

Die hauchdünnen französischen Pfannkuchen sind ein echter Klassiker auf dem Weihnachtsmarkt. Und sie sind sogar auch einigermaßen figurfreundlich. Zumindest wenn du die Version mit Apfelmus und Puderzucker wählst, anstatt dein Crêpe dick mit Nutella oder Käse und Röstzwiebeln belegen zu lassen.

Du siehst: Auch auf dem Weihnachtsmarkt kannst du bei vollem Genuss deine Figur im Blick behalten. Und wie immer gilt: Egal, was du isst, genieße es ohne schlechtes Gewissen und lege lieber mal eine extra Trainingseinheit ein, anstatt dir etwas zu verbieten!