Nicht nachlassen! đŸ’„ 🚀

Nicht nachlassen! đŸ’„ 🚀

Na, wie stehts mit der Motivation vom Jahresanfang? Sind die guten VorsĂ€tze schon wieder vergessen und der berĂŒhmte Schweinehund hat das Steuer wieder ĂŒbernommen? Wir zeigen dir, welchen Ausreden und Vorurteilen du keinen Glauben schenken solltest und hoffen, dass wir deine Motivation so wieder (neu) entfachen können, damit du jetzt nicht nachlĂ€sst und weiterhin deine Ziele im Bereich Training und Fitness verfolgst. 

  • Bewegung oder DiĂ€t?

Fakt ist, Training und ErnĂ€hrung beeinflussen sich gegenseitig und wirken auf die Gesundheit und die weitverbreiteten Ziele Gewichtsreduktion und Figurformung am besten in Kombination. Eins von beiden ist gut, beide zusammen sind der Königsweg! Dabei wirkt die Kombination wie eine Spirale – in zwei Richtungen: Gute ErnĂ€hrung fördert das Verlangen nach Bewegung und umgekehrt. 

GrundsĂ€tzlich gilt, wer dauerhaft abnehmen möchte, sollte immer weniger Kalorien zu sich nehmen, als er verbraucht und nur in Kombination mit bewusster ErnĂ€hrung und regelmĂ€ĂŸigem Sport ist gesundes Abnehmen möglich.

  • Fettverbrennung beim Sport erst nach 30 Minuten

Falsch! Bereits mit der ersten Trainingsminute kurbelt der Körper die Fettverbrennung an. Allerdings hat diese erst nach 30 Minuten ihre Höchstleistung erreicht. Wer also sein Fett wegkriegen möchte, sollte möglichst lĂ€nger als eine halbe Stunde trainieren. Beim Ausdauersport sollte man es zudem nicht zu ruhig angehen. Am effizientesten funktioniert die Fettverbrennung, wenn man bei 70 bis 80 Prozent seines Maximalpulses (Faustregel: 220 − Lebensalter in Jahren) trainiert.

  • Krafttraining macht dicke Muskeln

Gerade Frauen fĂŒrchten oft, von Krafttraining eine Bodybuilder-Figur zu bekommen – völlig unbegrĂŒndet! Der Muskelaufbau wird vom mĂ€nnlichen Geschlechtshormon Testosteron bestimmt, welches vom weiblichen Organismus nur in geringen Mengen produziert wird. Krafttraining bewirkt bei Frauen daher eher eine straffere und schlankere Silhouette. Muskeln formen und definieren den Körper in einem individuell zusammengestellten und geplanten Training ideal und die Vorteile aktiver Muskulatur wirken auf den gesamten Körper sowie die Psyche.

  • Durch Muskeltraining nimmt man nicht ab

Wer regelmĂ€ĂŸig an GerĂ€ten Krafttraining macht, sollte sich nicht wundern, wenn er zunĂ€chst evtl. mehr Pfunde auf die Waage bringt. Doch die ganze Wahrheit ist: Muskeln sind schwerer als Fett und schließlich geht es um die Körperform oder ein WohlfĂŒhlgewicht und nicht um Kiloreduktion. Mehr Muskelmasse hilft definitiv beim Abnehmen, denn sie erhöht den Grundumsatz an Kalorien. Die Folge: Selbst im Schlaf und zu jeder Zeit verbrennen muskulöse Menschen mehr Fett als Sportmuffel. Sie haben mehr Energie und Leistungsvermögen und fĂŒhlen sich in ihren Körpern wohler.

  • Nur einmal pro Woche trainieren bringt nichts

Einmal ist auf jeden Fall besser als keinmal! Besonders AnfĂ€nger können ihre Fitness und ihr Wohlbefinden bereits mit einem einstĂŒndigen Training pro Woche enorm steigern. Durch eine Kombination aus Kraft- und Ausdauertraining wird die LeistungsfĂ€higkeit gesteigert, der Blutdruck sinkt, Cholesterinwerte verbessern sich und das allgemeine Wohlbefinden steigt. 

Optimal sind 2-3 mal wöchentliches Training, 20 Minuten sind ausreichend.

  • “Jetzt brauch ich auch nicht mehr anzufangen”

Diesen Satz schon mal gehört? Zu beschĂ€ftigt, zu alt, zu krank, zu… Auch das ist (in den meisten FĂ€llen) ein Irrtum – gerade, wenn es um Fitness geht. FĂŒr jeden Zeitplan, fĂŒr jede gesundheitliche oder medizinische Indikation gibt es passende Bewegungs- und Trainingsformen, die positiv auf die Gesundheit wirken