fbpx
Mr. Jackson
@mrjackson

🍋 Bitter nötig!

🍋 Bitter nötig!

„Bitter“ ist nicht gerade der Lieblingsgeschmack von uns Menschen. Das liegt vor allem daran, dass die moderne Lebensmittelindustrie unsere Geschmacksknospen auf herzhaft und sĂŒĂŸ geprĂ€gt hat und Bitterstoffe sogar aus dem GemĂŒse herausgezĂŒchtet werden, damit dieses milder schmeckt. Dabei sind Bitterstoffe wahre Gesundmacher und sollten auf jedem Teller landen!

Was sind Bitterstoffe eigentlich?

Bitterstoffe ist der Oberbegriff fĂŒr alle chemischen Verbindungen, die den Geschmack „bitter“ in uns auslösen. NatĂŒrliche Bitterstoffe befinden sich vor allem in diesen Lebensmitteln:

  • in Salaten wie Rucola, ChicorĂ©e & Radicchio
  • in grĂŒnen GemĂŒsesorten wie Spinat oder Brokkoli
  • in heimischen Kohlsorten wie GrĂŒnkohl und Rosenkohl,
  • in KrĂ€utern wie, wie Löwenzahn, Brennnessel oder Schafgarbe
  • in „bitteren“ GewĂŒrzen wie Kurkuma, Ingwer, KĂŒmmel, Zimt, Bockshornklee und Senfkörner.
  • in Spargel, Artischocken und Auberginen

 

Warum sind Bitterstoffe so gesund?

Bitterstoffe haben auf vielen verschiedenen Ebenen einen sehr positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Je nach Art des Bitterstoffs können sie folgende Auswirkungen auf deinen Körper haben:

  • Bitterstoffe können deine AbwehrkrĂ€fte stĂ€rken – ein starkes Immunsystem auch im Winter!
  • Bitterstoffe fördern deine Verdauung – Sodbrennen, BlĂ€hungen und VöllegefĂŒhl haben keine Chance!
  • Bitterstoffe unterstĂŒtzen die Entgiftung – und helfen so deiner Leber bei ihrer Arbeit!
  • Bitterstoffe regulieren deinen Blutzuckerspiegel und unsere Blutfette!
  • Bitterstoffe helfen beim Abnehmen – durch den bitteren Geschmack stellt sich schneller das SĂ€ttigungsgefĂŒhl ein und die Bitterstoffe hemmen den Appetit auf SĂŒĂŸes. Zudem regen sie die Energieverbrennung an und fördern die Fettverdauung!

 

Es lohnt sich also, tĂ€glich ein bitteres Lebensmittel in den Speiseplan zu integrieren. Auch wenn es anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedĂŒrftig sein mag: Unsere Zunge hat deutlich mehr Geschmacksrezeptoren fĂŒr „bitter“ anstatt fĂŒr „sĂŒĂŸâ€œ oder „herzhaft“ und wird sich daher schnell an den Geschmack gewöhnen. Und dein Körper profitiert von den gesundheitlichen Vorteilen ab der ersten Sekunde!

Get a weekly email with best free content
Subscribe